Managementkommentar April 2021

Verschnaufpause

Nach dem starken Kursanstieg in den ersten drei Monaten dieses Jahres verlief der April etwas ruhiger. Von den 19 Sektoren fielen Autos, Öl & Gas und Versicherungen stärker, Telekommunikation, Chemie und Technologie traten mehr oder minder auf der Stelle. Während Einzelhandel, Lebensmittel, Rohstoffe, Reisen und Freizeit und die Banken gut anzogen.
 
Das Sondervermögen Mayerhofer Strategie AMI zog um 2,04 % auf ein Jahresergebnis von 4,57 % an. Zu den besonderen Gewinnern zählt der schwedische Medizintechnik-Hersteller Arjo und Getinge. Insbesondere Getinge AB profitierte von der Nachfrage nach Beatmungsgeräten. Auch die deutsche Eckert & Ziegler überzeugte mit einer zweistelligen Kursavance. Unter den Schwergewichten trug zum Erfolg der Luxusgüterkonzern LVMH, die Deutsche Bank und die Verbund AG in Österreich bei. Zu den größeren Verlierern zählte Aixtron, VW und RWE.
 
Neue Aufnahme ins Portfolio fanden:
Carl Zeiss Meditec AG  (Medizintechnik), Puma AG (Sport und Mode), Uponor (Sanitär- und Heizungssysteme), Virbac (Tierarzneimittel), Tomra (Leergutrücknahmeautomaten), IBM (Technologie), Newmont Goldcorp (Goldmine) und Gold
 
Verkauft wurden: 
Continental AG, ishares banks,  ishares travel & leisure ETF, Gerresheimer AG, Commerzbank AG Albioma S.A, M 3 Inc., ishares basic resources.
 
In der letzten Woche im April wurde das Portfolio über den Verkauf von EuroStoxx 50 Future auf netto ca. 70 % abgesichert. Im Portfolio befanden sich im Schnitt 56 Positionen. Das Portfolio ist somit ausreichend breit gestreut. Zwar ist von einer weiteren Beruhigung auch im Mai auszugehen, zuletzt fanden die guten Unternehmensnachrichten nicht immer Widerhall in Form von steigenden Kursen. Dennoch ist die Marktbreite beeindruckend. Insbesondere Titel aus der zweiten (Midcaps) und dritten Reihe (Smallcaps bieten ein gutes Chance – Risikoverhältnis. Die Wirtschaft ist weiter auf Erholungskurs. Die Unternehmen berichten durchgehend gut bis sehr gute geschäftliche Entwicklungen. Die Zahl der geimpften Menschen in Deutschland und Europa nimmt zu. Die Bevölkerung hat wieder eine Perspektive. Persönlich und wirtschaftlich. Ein gutes Umfeld mangels Alternativen für die Kapitalmärkte. Höhere Inflation und steigende Zinsen könnten zum Störfaktor werden, aber bis dato noch nicht ersichtlich.
 
Bleiben Sie gesund!