Kundeninformation zum Umgang mit Nachhaltigkeitsfaktoren und Nachhaltigkeitsrisiken

2. Nachhaltigkeitskonzept Vermögensverwaltung


2.1 Beschreibung der Vorgehensweise


Eine Anlagestrategie leitet sich immer anhand der individuellen Kundenangaben hinsichtlich Anlageziele, Anlagehorizont, Rendite- u. Risikoneigung, der persönlichen Verlusttragfähigkeit und den Nachhaltigkeitspräferenzen ab. Nach Besprechung der persönlichen Situation des Kunden empfiehlt der Vermögensverwalter dem Kunden
eine geeignete Anlagestrategie. Der Kunde hat die Option, dass der Vermögensverwalter dabei das „Nachhaltigkeitskonzept Vermögensverwaltung“ der BV Bayerische Vermögen GmbH im Rahmen des Mandats berücksichtigt.


Konkret bedeutet dies, dass Nachhaltigkeitsrisiken in die BV Premium Vermögensverwaltung mit einbezogen werden, jedoch keine Berücksichtigung von nachteiligen Auswirkungen auf Nachhaltigkeitsfaktoren (ESG-Faktoren) gem. OffenlegungsVO erfolgt. Nachhaltigkeitsrisiken können in den Bereichen Umwelt („Environmental“),
Soziales („Social“) und Unternehmensführung („Governance“) entstehen. Nachhaltigkeitskriterien helfen die zukünftige finanzielle Leistung von Unternehmen besser zu bestimmen.


Der externe Datenanbieter Refinitiv bietet für ca. 9.000 Unternehmen detaillierte ESG-Risiko-Scores – ermittelt nach dem Best-In-Class-Verfahren unter laufender Berücksichtigung von Kontroversen – welche in den Investmentprozess des Vermögensverwalters einfließen. Der durchschnittlich aggregierte Gesamt-ESG-Score auf Einzeltitelebene muss dabei einen Wert von über 50 (Range 0-100) aufweisen.


Im Rahmen der Fonds- und ETF-Auswahl greift die BV Bayerische Vermögen GmbH überwiegend auf die bereits nach Art. 8 oder Art. 9 gem. OffenlegungsVO zertifizierten Produkte zurück, bei denen seitens des Fondsmanagements bzw. der Fondskonzeption eine Berücksichtigung von Nachhaltigkeitsrisiken erfolgt.


Bei der Anlageklasse Liquidität zielt die BV Bayerische Vermögen GmbH auf das ESG-Rating der jeweiligen Bank ab, bei der die Liquidität geparkt wird. Hier ist auch ein Mindestrating von über 50 (1-100) nach dem ESG-Score-Modell von Refinitiv vorgesehen. Gold als alternative Anlageklasse wird nur im Rahmen einer Zertifizierung
nach den LBMA-Standards gekauft. Nähere Informationen hierzu entnehmen Sie unter https://www.lbma.org.uk/responsiblesourcing.

Im Rahmen der Option „Nachhaltigkeitskonzept Vermögensverwaltung“ darf der Anteil an nicht nach ESG klassifizierten Finanzprodukten im Portfolio maximal 30% betragen. Der Vermögensverwalter greift derzeit bei der Klassifizierung überwiegend auf die Daten der externen Dienstleister Refinitv oder der jeweiligen Kapitalverwaltungsgesellschaft zurück.


Ferner berücksichtigt der Vermögensverwalter Ausschlusskriterien, dies sind z. B. Geschäftsaktivitäten aus dem Bereich der Waffen- und Rüstungsgeschäfte. Auch bei dieser Selektion basieren die Daten dabei auf denen von externen Anbietern, wie z. B. Refinitiv.


Die ökologischen und sozialen Merkmale der Nachhaltigkeitsrisiken ergeben sich derzeit aus den untergeordneten Umwelt-, Sozial- und Governance-Scores des externen Datenlieferanten Refinitiv:


ESG-Risiko-Scores für Unternehmen


Gesamt-ESG-Risiko-Score
Aggregierter Gesamt-Score basierend auf Umwelt-, Sozial- und Governance-Score.


Umwelt
Aggregierter Umwelt-Score basierend auf nachfolgenden untergeordneten Scores.


Ressourcenverbrauch
Score für den Wasser- und Energieverbrauch eines Unternehmens sowie die Auswirkungen auf das Land und die Biodiversität.


Emissionen
Score für die Kohlenstoffemissionen, den Abfall und die Umweltverschmutzung eines Unternehmens.


Umweltbilanz der Lieferanten
Score für Ressourcenverbrauch und Emissionen aus der Lieferkette des Unternehmens.


Umweltbilanz der Produkte
Score für die Auswirkungen des Produkts auf die Umwelt und die Nachhaltigkeit bei der Produktentwicklung.


Umweltmanagement und -prozesse
Score in Bezug auf die Nachhaltigkeitspolitik, -strategie und -prozesse eines Unternehmens.


Soziales
Aggregierter Score für Soziales basierend auf nachfolgenden untergeordneten Scores.


Mitarbeiter
Score für Arbeitsrecht, Vielfalt, Gesundheit und Sicherheit der Mitarbeiter sowie Mitarbeiterzufriedenheit.

Kunden und Produkte
Score für Kundenfeedback, Medienaufmerksamkeit und Kunden-/ Sicherheitsvorfälle.


Lieferkette
Score für Gesundheit und Sicherheit sowie die ethischen Grundsätze der Lieferanten.


Gemeinwesen und Gesellschaft
Score für gesellschaftliches Engagement, Spenden und verschiedene Richtlinien in Bezug auf Menschen-/Arbeitsrechte.


Governance
Aggregierter Governance-Score basierend auf nachfolgenden untergeordneten Scores.


Unternehmensführung
Score für die Zusammensetzung, Funktion und Abstimmung innerhalb des Vorstands, den Ausschüssen sowie deren Rechnungslegungsprozesse.


Unternehmensethik und -verhalten
Score für Risikomanagement, Verhaltenskodex und öffentliche Angelegenheiten.


CSR und Nachhaltigkeit
Score für Politik und Strategie der sozialen Verantwortung von Unternehmen.


Partnerschaften, Mitgliedschaften, Auszeichnungen und Zertifizierungen
Score für die Zertifizierungen (ISO) und Mitgliedschaften (Unterzeichner des UN Global Compact) in Bezug auf Nachhaltigkeit und Qualität.


Der Vermögensverwalter behält sich vor, jederzeit auf einen anderen Datenlieferanten zurückzugreifen als auch die Einteilung der Scores anzupassen und/oder Nachhaltigkeitsfaktoren gem. OffenlegungsVO, den sogenannten Principal Adverse Impact (engl. für Nachhaltigkeitsindikatoren, abgekürzt PAI) zu berücksichtigen.


Durch die Berücksichtigung von Nachhaltigkeitspräferenzen wird das Investmentuniversum zur Optimierung des Portfolios eingeschränkt, dies kann negative Auswirkungen auf das Risiko-/Ertragsprofil der Anlagestrategie haben.


Darüber hinaus können Aspekte der Nachhaltigkeit gegenüber der aktiven Steuerung der Assetklassenverteilung auf Portfolioebene (temporär) geringer gewichtet werden.


2.2. Anteil nachhaltiger Investitionen im Sinne der EU-Gesetzgebung


Vereinzelt können nachhaltige Investitionen im Sinne der EU-Gesetzgebung (Taxonomieverordnung/Offenlegungsverordnung) dem Portfolio beigemischt werden.


Einen prozentualen Mindestanteil an nachhaltigen Investitionen im Sinne des Artikel 2 Nr. 17 der OffenlegungsVO innerhalb der Strategien der BV Bayerische Vermögen GmbH bzw. einen prozentualen Mindestanteil an ökologisch nachhaltigen Investitionen im Sinne des Artikel 2 Nr. 1 der Verordnung (EU) 2020/852 (Taxonomieverordnung) gibt es jedoch nicht.



2.3. Referenzindex


Zu jeder Anlagestrategie wird eine angemessene und aussagekräftige Vergleichsgröße festgelegt, damit der Kunde die Vermögensverwaltung bewerten kann. Diese Vergleichsgröße dient dabei lediglich Zwecken der Berichterstattung, ein Erfolg wird nicht geschuldet. Es ist kein separater Index als Referenzindex zur Option „Nachhaltigkeitskonzept Vermögensverwaltung“ bestimmt.