Managementkommentar Oktober 2018

Der Berichtsmonat Oktober war erneut geprägt durch eine markante Schwäche bei Small / Mid Caps. Während der DAX um 6,5% und der Euro Stoxx um knapp 6% nachgaben, schwächten sich MDAX und SDAX um rund 7% ab. Außerhalb Europa verzeichneten sowohl die US Märkte als auch die Emerging Markets ebenfalls deutliche Abschläge. Neben den bereits hinlänglich diskutierten Unsicherheitsfaktoren wie u.a. der aufziehende Handelskrieg USA/China, die Italienkrise entwickelte sich der gesamtwirtschaftliche „Datenkranz“ insbesondere für die Eurozone zunehmend unbefriedigend, was auch durch zahlreiche Gewinnwarnungen von Unternehmen des Verarbeitenden Gewerbes dokumentiert wurde.

Der FUNDament Total Return konnte sich aufgrund der defensiven Grundausrichtung den Turbulenzen im Berichtszeitraum erneut weitgehend entziehen. Das Beta des Gesamtportfolios beläuft sich zum Monatsultimo unverändert auf rund 0,1 und befindet sich somit am unteren Ende des Zielbetas von 0 bis 0,5. Neu aufgenommen wurden DEAG Dt. Entertainment und Metro. Aufgrund der signifikanten stillen Reserven des Immobilienbestands übersteigt bei Metro der Substanzwert deutlich die aktuelle Marktkapitalisierung. Zudem dürfte die Optimierung der Geschäftsaktivitäten inkl. des geplanten Verkaufs der Real Supermärkte zu einer verbesserten Profitabilität führen. Es ist nicht auszuschließen, dass neben dem tschechischen Milliardärs Daniel Kretinsky weitere Finanzinvestoren auf den Plan treten, um von einer etwaigen Realisierung der stillen Reserven zu profitieren. 

Die Ausrichtung des Fonds bleibt bis auf weiteres unverändert. Die derzeit zu beobachtenden Vorzieheffekte in der Gesamtwirtschaft aufgrund der gestaffelten Einführung von Zöllen dürfte das Wirtschaftswachstum mindestens in Q1-2019 erheblich belasten. Vor diesem Hintergrund hat der FUNDament Total Return den Anteil zyklischer Unternehmen weiter reduziert.