Managementkommentar April 2018

Nachdem Aktien im Februar und März zum Teil kräftig korrigierten, setzte im April eine leichte Erholung ein. Die Vorzeichen waren für die meisten Aktienmärkte unverändert bis leicht positiv. Trotz der leichten Erholung befinden sich die meisten Aktienmärkte seit Ende Januar immer noch in einem Korrekturmodus. Sorgen, dass sich aus der Ankündigung von US Zöllen durch Präsident Trump ein globaler Handelskrieg entwickelt, der die globale Konjunktur abwürgen könnte sind nicht vom Tisch. Zudem sorgen geopolitische Unsicherheiten zeitweise für eine erhöhte Volatilität. Unsere Signale von den Marktbreiteindikatoren zur Steuerung der Aktienquote haben im Februar auf Rot geschaltet. Entsprechend hatte der Fonds im Februar die Aktienquote reduziert. Dies geschah durch den Verkauf von einzelnen Aktien. Zudem wurde ein Teil der Aktien im Fonds mit Futures abgesichert. Mit dem Erlös aus dem Verkauf von Aktien wurden kurzlaufende Staatsanleihen von sehr guter Qualität erworben (Niederlande, Österreich und eine Bundesschatzanweisung). Zudem wurde in einen Geldmarkt ETF investiert. Per Ende April liegt der Netto-Aktienanteil nach Teilabsicherung bei knapp 25%. Solange es keine positiven Signale von Seite der Indikatoren gibt, ist geplant, dass der Fonds im aktuellen Marktumfeld seine relativ tiefe Netto-Aktienquote behält.

Auf Indexebene entwickelte sich im April der DAX mit einem Plus von 4,26% besonders erfreulich und der Stoxx600 Index entwickelte sich mit einem Plus von 3,90% ebenfalls positiv. In den USA waren die Vorzeichen nahezu unverändert. Am besten entwickelte sich der Nasdaq100 mit einem Plus von 0,37%. Der S&P500 gewann 0,27%. Der Bicheler Konzeptfonds korrigierte im April um 1,02%. Hauptverantwortlich für den leichten Rückgang im April war die anhaltende Korrektur von Momentum Aktien, insbesondere aus dem Technologiesektor. Besonders enttäuschend entwickelte sich der Teil des Fonds mit den Deutschen Aktien. Aufgrund der sehr hohen Volatilität wurden die Aktien aus diesem Teil vorübergehend komplett verkauft. Zudem hat die Absicherung mit Futures durch den Anstieg von verschiedenen Indizes im April einen leicht negativen Beitrag zur Wertentwicklung geliefert. Insgesamt steht durch die Absicherung mit Futures ein kleiner Gewinn. Seit Jahresbeginn liegt der Fonds mit 3,15% im Minus. Seit Auflage am 10. August 2016 glänzt der Fonds mit einem Plus von 29,40%. Da die andauernde Korrektur mit grosser Wahrscheinlichkeit von vorübergehender Dauer ist und nicht das Ende des Bullenmarktes darstellt, sollte der Fonds schon bald wieder nach oben drehen und neue Hochs in Angriff nehmen.

Der Fonds war per Ende April physisch zu zirka 60% in Aktien aus Europa und den USA investiert. Die grössten Aktienpositionen im Fonds per Ende April sind Lam Research, Micron Technology, Intuitive Surgical, Netflix und Adobe Systems. Auf Sektorebene ist der Fonds am stärksten im Dienstleistungssektor gefolgt von Halbleiterwerten, IT, Internet, dem Öl- und Gassektor, Banken, dem Einzelhandel, Softwareunternehmen, dem Gesundheitsssektor und in Biotechnologiewerten gewichtet. Die fünf Länder mit der grössten Gewichtung sind die USA, Frankreich, Deutschland, Spanien und Grossbritannien.