Managementkommentar März 2018

Im aktuellen Berichtsmonat gab es wenig Bewegung. Im Hinblick auf die kürzlich erfolgte Ausschüttung rechnen wir im ersten Halbjahr mit keiner weiteren Ausschüttung.

Die Märkte im Überblick

Die Schwäche an den internationalen Aktienmärkten, die mit Beginn des Monats Januars begonnen hat, hat sich auch im März weiter verfestigt. Alle gängigen Indizes, vom S&P 500 über den EuroStoxx 50 bis hin zum japanischen Nikkei Index notieren in lokaler Währung zum Monatsende zwischen 2-3% im negativen Terrain. Im Berichtsmonat haben die Auseinandersetzungen um etwaige Zollerhöhungen, die der amerikanische Präsident ins Feld geführt hat, immer wieder für Nervosität an den Märkten gesorgt. In den Medien hat dieses Thema unter der Überschrift „Handelskrieg“, seinen festen Platz gefunden. Die Zinsmärkte zeigen sich deutlich erholt. Während zehnjährige deutsche Staatsanleihen im Februar noch bei knapp 0,80% gehandelt haben, notieren sie Ende des Monats bei ca. 0,50%.